Rockin` all over the World

Werkheim-Band rockt das Johannesstift in Berlin-Spandau und die Stadtkirche in Fürstenberg

Büttner’s Best Choice, die Werkheim-Band aus Hannover, setzte ihre „Rockin’all over the world-Tour“ fort: nach Freistatt und diversen Auftritten in Hannover und Umgebung ging es diesmal nach Berlin-Spandau und nach Fürstenberg an der Havel. Vor etwa 200 Besuchern bot die Band „Songs die man erleben kann“ in der Stiftskirche des Johannesstifts in Berlin-Spandau, wie „Knockin‘ on Heavens Door“, „Nowhere Man“ oder Let it Be“. Dass dies nicht nur ein Motto des eigens angefertigten Plakates für das Rockkonzert war, zeigten die Besucher mit ausgelassenem Tanz in der Kirche, ganz wie es auch die Veranstalter wollten: auch in einer ehrwürdigen Kirche kann zu Rockmusik gefeiert und getanzt werden! Aber es gab auch nachdenkliche Worte zwischen den Songs, die oftmals auch Probleme von wohnungslosen Menschen ausdrücken, wie Armut, Arbeitslosigkeit und Sucht. Dass Obdachlose an ihrem Schicksal selbst Schuld seien, sei ein Klischee, sagte der Bandleader Willi Schönamsgruber. Es könne jeden treffen. Manchmal beginne es mit dem Verlust des Jobs, dann gehe die Ehe in die Brüche und das zuvor geordnete Leben sowie die Finanzen geraten aus den Fugen. "Dann hat man plötzlich ein Problem", so Schönamsgruber. "Deswegen habe ich auch so großen Respekt vor den Jungs." Sich nicht unterkriegen zu lassen, sei der erste Schritt auf dem Weg zurück. Mittlerweile schätze man nicht nur die musikalische Arbeit, es seien auch Freundschaften entstanden.


Zustande kam der Kontakt durch eine persönliche, schon über 30 Jahre dauernde Freundschaft  des Bandleaders mit dem Leiter der dortigen Jugendhilfe, Andreas Lorch, der die Band vor einem halben Jahr zu diesem Konzert nach Spandau und Fürstenberg eingeladen hat. Perfekt war auch das Rahmenprogramm: Begrüßung durch den Stiftspastor, Grußworte  des Veranstalters sowie Würstchen und Getränke in der Pause.
Nach dem Konzert war die Begeisterung riesengroß neben einigen Zugaben musste die Band auch für „Selfies“ und Autogramme bereit stehen!


Übernachtet wurde, wie es sich für Rockstars gehört, in Einzelzimmern im frisch renovierten Hotel auf dem Stiftsgelände. Doch das war nicht alles: Am nächsten Morgen wartete eine Stadtrundfahrt durch Berlin mit dem Besuch auf dem Fernsehturm auf dem Alexanderplatz -  mit seinen 368 m Höhe das höchste Bauwerk Deutschlands – und eine Fahrt mit dem Dampfer auf der Spree vorbei am Reichstag und Kanzleramt.
Jetzt konnte das nächste Event kommen: Mit dem Tour-Bus ging es ins obere Havelland nach Fürstenberg, wo wir in der Stadtkirche zum Konzert erwartet wurden.(siehe Zeitungsartikel „Wohnungslose rocken die Stadtkirche“)


Übrigens, die „Rockin‘ all over the world-Tour“ geht weiter: nächstes Jahr sind wir bereits wieder für das Johannesstift gebucht: diesmal auf einer „Open-Air-Bühne“ zum traditionellen Erntedankfest Ende September. Wir freuen uns schon darauf!


Willi Schönamsgruber, Bandleader „Büttner’s Best Choice“

Wohnungslose rocken die Stadtkirche

Artikel aus der Märkischen Allgemeinen (6,7 MiB)

Zurück

© Copyright Werkheim e.V | 30165 Hannover | Tel.: +49 511 358560 |